Home » Fortbildungen

Fortbildungen

anstehende Fortbildungen/ Teilnahme an Studienreisen und Kongressen:

Fortbildung zertifizierte medizinische Astrologie bis Mai 2017

Ich befinde mich in einer Weiterbildung in spezieller medizinischer Astrologie, einem Teilgebiet von Ayurveda. Hierfür suche ich 3 “Probanden”, also Menschen, die etwas über ihre ayurvedische Konstitution, erfolgte Unfälle, Operationen oder Krankheiten bzw. künftige Organ/Körperregionengefährdung auf Basis ihres indischen Horoskopes erfahren möchten. Das kann auch ein Bekannter/eine Bekannte sein, die gesundheitlich gerade Fragen oder Schwierigkeiten hat. Wer also Interesse hat, kann sich gern per Email melden.

Jyotish Spezial – Techniken und Einsichten für Fortgeschrittene und Profis

Oktober-Dezember 2016: In diesem etwas ungewöhnlichen Online-Seminar widmen wir uns unterschiedlichen Themen, die zur Verbesserung der astrologischen Beratung hilfreich sind. Wie immer orientieren wir uns an der praktischen Umsetzbarkeit der Informationen. und:

Die Vargas – ein Blick ins Detail

An diesen 6  Abenden möchten wir uns der Deutung der Vargs widmen, die sowohl für das Verständnis des Grundhoroskops, als auch für die treffsichere Prognose relevant sind.

11. Internationaler EV-VA-Kongress für Jyotish in Deutschland

27.5.-29.5.2016 Bad Kreuznach bei Mainz

Der Europäische Verband Vedischer Astrologen veranstaltet alle 2 Jahre seinen internationalen Kongress mit indischen Referenten, Workshops und Fachvorträgen:

http://www.ev-va.de/index.php?menuid=35

Jyotish-Kongress

Beratungstechniken

20. und 21.6.2015

Dieses Seminarwochenende steht ganz unter dem Gesichtspunkt der professionellen astrologischen Praxis:

Welche Intentionen und Ziele verfolgt der beratende Astrologe, welchen Impulsen folgt der Besucher einer solchen Praxis? Welche Rolle spielt das Prashna, dass im Augenblick des Betretens des Klienten der Praxis “beginnt zu wirken”. Stellt der Besucher einer solchen Praxis womöglich seine Fragen in einer chiffrierten Weise, wodurch der Astrologe ein solches Prashna flankierend lesen muss, um sie in aller Tiefe zu verstehen, wie es die Klassiker beschreiben? Vor allem aber: Wie erreiche ich meinen Klienten? Worauf muss ich achten? Welche Themen soll/darf ich ansprechen, welche besser nicht, um absehbare Konflikte zu vermeiden? Wie gehe ich mit den Reaktionen meiner Klienten fachgerecht und professionell um, damit das reading wirklich beiden Seiten das gibt, wozu Jyotish in der Lage ist? Unsere Ausbilder bringen zusammen über 40 Jahre Beratungsvollzeitpraxis mit und wir sind sehr gespannt auf dieses Seminar.

Alzey bei Mainz

4. und 5.07.2015

Muhurta und Panchang

In diesem Fortgeschrittenenseminar geht es um den indischen Kalender: Der Panchang.

Ein traditioneller indischer Astrologe verbringt 2/3 seiner Arbeitszeit mit der Berechnung von Muhurtas für seine Klienten. Das Muhurta ist die astrologische Berechnung für den günstigsten Augenblick, eine wichtige Handlung zu beginnen. Dabei werden die 5 astrologischen Elemente Vara (der Wochentag), das Nakshatra, in dem sich der Mond befindet (befinden soll), das Tithi (der lunare Tag), der Soli-Lunar-Yoga und der Karana (der halbe lunare Tag) bestimmt und miteinander je nach Vorhaben austariert. Muhurtaastrologie folgt einem konsistenten Regelsystem. Da im indischen Kalender dem Mond sehr viel Beachtung geschenkt wird, beziehen sich die meisten Regeln auf dessen Position in diesem Elektionshoroskop bzw. seiner relativen Position zur Geburtsmondstellung des Fragestellers.

Rüti bei Zürich

Medizinische Astrologie II

1.3.2014 und 2.3.2014

Mit den Grundregeln des Ayurveda verbunden, ist das Konzept medizinischer Astrologie eine Möglichkeit, die ayurvedische Grunddisposition am Horoskop auszulesen. Nachdem die Gunas und die Doshas analysiert sind, wird anhand des Horoskopes untersucht, welche Körperregionen, Organe und Extremitäten “afflicted”, also ernsthaft verletzt sind, das heisst, an denen Krankheitsentwicklungen wahrscheinlich sind. Stimmen die Dashasequenzen der Herrscherplaneten oder die “Karakas” dieser gefährdeten Aspekte überein, sind präventive Vorsorgeuntersuchungen sehr anratenswert- zumindest dann, wenn sie in die altersgemäße Organgefährdung fallen.

In diesem 2. Fortgeschrittenenseminar werden neben den Upadoshas auch die Dhathus und das Yogini Dasa System einbezogen, spezifische Krankheitsbilder astrologisch analysiert und detailiert besprochen.

Rüti bei Zürich

Der 10. internationale Kongress für vedische Astrologen

Link zur EV-VA Seite

23.5.- 25.5.2013

3 Tage hochkarätiges Referendum namenhafter indischer Astrologen wie z.B. Gayatri Devi Vasidev, der Tochter des wohl berühmtesten indischen Astrologen des vergangenen Jahrhunderts B.V. Raman. Ronnie Gale Dreyer aus New York und Vinay Aditya aus Delhi, der dieses Jahr die Prüfung direkt vor Ort abnehmen wird, werden ebenfalls Senminare, Worshops und Vorträge anbieten.

IMG_20140524_211153

Gayatri Devi Vasudev

Gayatri Devi Vasudev aus Bangalore

Bad Kreuznach

Das Varshaphala

21. und 22.6. 2013

Das Varshaphala ist das indische Solarhoroskop. Die klassischen Parasara- Interpretationen finden dort keine Anwendung, sondern die Regeln folgen einem eigenen Konzept: Dem Tajaka System. Technisch ist das Varshaphal nichts anderes als die Transitabbildung mit der Sonne im Winkel-° genauen Punkt des Geburtshoroskopes, also Ihrem westlich so bezeichneten “Sternzeichen”. Interessant ist der geschichtliche Hintergrund: Diese Technik ist nicht originär vedisch sondern hat früharabische Einflüsse, die dann in die indische Astrologie inkorporiert wurden. Die Namen der Yogas wie Ithasal- oder Ishraf- , auf die es bei der Analyse ankommt, belegen das. Und das zeigt wiederum, wie sehr sich arabische und indische Astrologie gegenseitig bereichert haben müssen. Bemerkenswert aber, dass sie dennoch in den klassischen indischen Texten bereits Erwähnung finden. Das Varshaphala gilt immer vom solaren Geburtstag (wenn die Sonne exakt denselben Punkt im Zodiak einnimmt, wie im Geburtshoroskop) zum nächsten. Vor dem Hintergrund des Geburtshoroskopes und dort vor allem vor der Bühne der Dasa/Bhukti- Phasen bis zur 3. Ebene lässt sich hieran also eine einjährige Prognose sehr exakt ablesen. Traditionell lässt man sich sein Varshaphala am lunaren Geburtstag verlesen.

Rüti bei Zürich

5 tägiges Retreat mit Nalinikanta Das und der Astrovedic- Akademie

Abentheuer near Birkenfeld/Hunsrück

Rektifikation- die Geburtszeitkorrektur

8. und 9.11.2014

“Unser Kind ist letzte Nacht um 4:27 h im …-Krankenhaus zur Welt gekommen”. Sicher erhalten Sie auch solche Mitteilungen aus Ihrem Umfeld. Leider war der Blick auf ein Smartphone bis vor etwa 15 Jahren nicht üblich und oft genug sind auch die standesamtlichen Uhrzeiten nicht auf die Minute exakt.

In diesem Seminar wird die äußerst wichtige Korrektur auf eine minutengenau gesicherte Geburtszeit gelehrt. Vor allem für eine Prognose ist die richtige Zeit festzustellen. Mittels der Progressionen, Sekundärprogressionen, Ingresse der langsam laufenden Planeten und der Mondknoten und natürlich im Abgleich des entsprechenden Lebenslaufes wird die exakte Gradzahl des Mondes und des Aszendenten korrigiert- eine Notwendigkeit für die sinnvolle und zutreffende Verwendung der Dasa- Zyklen und somit auch für jede Prognose.

Rüti bei Zürich

Kinderhoroskope

20. und 21.9.2014

Nach Jyotish Klassikern soll das Horoskop eines Kindes einhellig nicht vor Vollendung des 12. Lebensjahres gedeutet werden. Hintergrund ist das Karmakonzept: Ein Kind trägt die ersten 8 Jahre das Paapa-Karma (das negative  mitgebrachte Karma) beider Eltern zu je 4 Jahren aus, die kommenden 4 Jahre sein eigenes.

Erst danach ist eine kritische Phase überschritten. Bei mehreren vorliegenden Balaristha-Yogas (früher Tod in der Kindheit) sei dann erst der Zeitpunkt gekommen, ab dem die Handlungen eines Menschen zu 100% auf das eigene “karmische Konto” gehen.

Kindersterblichkeit ist bei uns im Westen durch eine medizinische Besserversorgung heutezutage scheinbar kein Thema mehr. Mittlerweile ist die Sterblichkeit auf 1/10000 gesunken. Eine Statistik über die Sterblichkeit zwischen 1 und 12 Jahren wird gar nicht erst erhoben.

Neben dieser hochsensiblen Thematik wenden wir uns in diesem Seminar gleichermaßen den Fragen nach der Berufswahl, der ayurvedischen Konstitution und im Zusammenhang stehenden Erkrankungen, der sozio-kulturelle Umgang mit Gruppen- und Freundschaften, dem Lerntypus und zu erwartenden kritischen Entwicklungsperioden zu.

Rüti bei Zürich

Weitere Studienreise nach Südindien

November/ Dezember 2015

Nachdem uns der 81 jährige Prof. Jaya Sekhar im November 2013 bei Bangalore in die Tiefen indischer Philosophie, der Partnerschaftsastrologie und der Muhurtaberechnung entführt hat, sind wir dieses Jahr gespannt, welche Themen er in einer weiteren Seminarwoche präsentiert.

Die indische Didaktik ist für uns Westler einzigartig und ungewohnt aber aufgrund der Besonderheit dieser Gelegenheit vor Ort auch besonders intensiv, authentisch und nachhaltig. Prof. Sekhar ist Astrologe in dritter Familiengeneration. Ganz besonders günstig ist neben der Übersetzung der fachkundigen Leiterin der Astrovedic- Akademie der Service, dass die Seminare mitgeschnitten werden und so der Lernstoff im Nachhinein auch jederzeit wiederholt und abgerufen werden kann.

Prof Sekhar

Prof Sekhar im Seminar

 

Kochi im Bundesstaat Kerala

Seminar Kochin_2015

Seminar Kochin_2015

lesen Sie hier Besucherstimmen